page contents
 

Kann Cannabis eine Psychose auslösen? 

Cannabis gilt schon lange als Trigger für Schizophrenie und andere psychotische Störungen. Tatsächlich zeigen Studien: In der kiffenden Community treten dreimal so häufig Psychosen auf wie in der Allgemeinbevölkerung. Die Drogenbeauftrage Marlene Mortler ist alarmiert. „Regelmäßiges Kiffen ist gerade für Jugendliche & Kinder wirklich gefährlich“, sagt sie. Die Entwicklung einer Cannabisabhängigkeit sei keine Seltenheit „und das Risiko für psychische Störungen, wie etwa Depressionen, Angsterkrankungen und Psychosen erhöht sich.“ 

Cannabis ist die am häufigsten konsumierte illegale Substanz in Europa. Über ein Viertel der EU-Bürger zwischen 15 und 64 Jahren haben bereits Erfahrung mit Cannabis gemacht, so die Autoren der vom Bundesgesundheitsministerium geförderten Studie „Cannabis: Potential und Risiken. Eine wissenschaftliche Analyse“ (CaPRis), die kürzlich veröffentlicht wurde.

 Die Kluft zwischen den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen und den Mythen bezüglich Cannabis wird ständig größer. Da es an einigen Orten legal ist, glauben einige Menschen, dass der Konsum keine Gefahren birgt. Doch Ihr Körper macht keinen Unterschied zwischen einer legalen und einer illegalen Droge.

Brauchst Du Hilfe? Rufe uns an wir beraten Dich anonym.